Wie du laufend mehr Traffic für deine Webseite generierst

Schreibe einen Kommentar
Mehr Webseitenbesucher durch Evergreen-Content

tl;dr: Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie du konstant mehr Traffic für deine Webseite generieren kannst. Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, dieses Ziel zu erreichen, empfehle ich dir, dich auf Evergreen-Content zu konzentrieren. Dabei handelt es sich um Online-Inhalte, die über einen langen Zeitraum eine gleichbleibend hohe Relevanz für deine Zielgruppe haben. Durch konstante Suchanfragen, gelangen so immer wieder neue BesucherInnen auf deine Webseite. Aber Evergreen-Content hat auch positiven Einfluss auf deine Autorität in der Branche, auf dein Ranking bei Suchmaschinen und nicht zuletzt kann es sich positiv auf deine Unternehmenszahlen auswirken. Abschließend findest du eine Anleitung, wie du selbst richtig guten Evergreen-Contest erstellst.

Die Frage der Fragen, oder sagen wir eine der Lieblingsfragen meiner Kunden: Wie bekomme ich mehr Traffic auf meine Webseite? Kommt dir diese Frage bekannt vor? In der einen oder anderen Version ist sie dir mit Sicherheit schon untergekommen. Sie ist ja auch durchaus nachvollziehbar. Wer will das nicht?

Weißt du was ich auf diese Frage am allerliebsten antworte? “Das kommt darauf an. Was willst du denn mit mehr Besuchern auf deiner Seite erreichen?” Daraufhin folgt dann meist …Stille. Eine sehr lange Stille. Denn nur wenige Marketing- und Kommunikationsverantwortliche denken diesen einen Schritt weiter. Schade? Skandal? Naja. Nennen wir es Entwicklungspotenzial!

Was auch immer deine Antwort auf meine Gegenfrage ist, bzw. was auch immer du mit mehr Websitetraffic erreichen möchtest, es gibt gute, weniger gute, durchdachte und teure Möglichkeiten den Traffic auf deiner Webseite zu steigern.

Ob du nun Geld für Werbeeinschaltungen in die Hand nimmst (Google, Facebook, was auch immer) und damit hohe und teure Bounce-Rates riskierst, oder ob du dein ganzes Bemühen in Clickbait-Headlines steckst (die ebenfalls hohe Absprungraten hervorrufen können), es gibt in der Tat einen Ansatz, den ich ohne viel Nachdenken jeden empfehlen könnte und mit diesem Beitrag auch werde: Investiere in Evergreen-Content!

Der Begriff Evergreen-Content erfuhr in den letzten Wochen auf meinem (aber nicht nur meinem!) Blog besonders als Gegenpart zu Micro-Content einige Aufmerksamkeit. Einen wirklich guten und kritischen – so wie ich es eben mag – Überblick über die aktuelle Diskussion bietet dir Robert Nagel in seinem Beitrag Knietief im seichten Inhalt – der doppelte Content-Schock.

Auch wenn ich Micro-Content in einem meiner Beiträge als wichtigen Teil einer Content-Strategie bezeichnet habe, kann und will ich Robert nicht widersprechen, wenn er im oben genannten Artikel schreibt:

Die Bookmarks und Likes werden sich dort finden, wo erschöpfend erklärt wird. Wo keine Wissenslücken zurückbleiben. Wo der Leser sich gut bedient fühlt. Und das ist eben beim qualitativ hochwertigen Macro-Content. Dieser wird in Zukunft sicher nicht mehr automatisch und sofort an die Oberfläche drängen. Aber über die Macht von Multiplikatoren und Influencern, über die Verbreitung in den sozialen Netzwerken, über die Anerkennung der Konsumenten wird sich Macro-Content als Herzstück der Kommunikationsstrategie über kurz oder lang durchsetzen. Nicht trotz des Content-Schocks, sondern wegen des Content-Schocks.

Beginnend mit diesem tollen Intro, möchte ich dir heute zeigen,

  • was Evergreen-Content genau ist,
  • wie Evergreen-Content auf den Traffic auf deiner Webseite wirkt,
  • was Evergreen-Content sonst noch für dich leisten kann und
  • wie du diesen Content erfolgreich erstellst.

Was ist Evergreen-Content?

Vorausgesetzt du verstehst deine Webseite als zentralen Content Hub – Robert Weller hat dazu einen hilfreichen Post veröffentlicht – und vorausgesetzt, dass du ein Basis-Verständnis über SEO verfügst bzw. verstehst, dass Suchmaschinen regelmäßig, frische und relevante Inhalte mögen, möchte ich die Begriffsdefinition von Evergreen-Content kurz und knackig halten. Diese hier hat mir z.B. sehr gut gefallen:

Evergreen posts are ones that don’t lose their relevancy over time. You write them today and they will be as helpful to readers in a few months (or even years) time.” (Darren Rowse auf Problogger)

Evergreen-Content sind demnach hochwertige und hilfreiche Inhalte, die für deine Zielgruppe über einen langen Zeitraum relevant bleiben. So simpel ist das.

Klassische Charakteristika für diese Art von Inhalten sind:

  • qualitativ hochwertig im Inhalt,
  • ansprechend aufbereitet,
  • relevant,
  • zeitlos,
  • optimiert und nicht zuletzt
  • zu dir und deinem Unternehmen passend.

Evergreen-Content sind hochwertige und hilfreiche Inhalte, die über einen langen Zeitraum relevant bleiben. Klick um zu Tweeten

Wie sorgt Evergreen-Content für mehr Traffic?

Evergreen-Content ist in der Tat einer der besten Ansätze, um laufend deine Webseitenaufrufe zu steigern. Warum? Die Antwort ist simpel: Weil das Thema deines Evergreens ein Problem betrifft, das Menschen immer wieder haben und lösen möchten.

Beispiele gefällig?

  • Wie bindet man eine Krawatte richtig?
  • Wie entfernt man Rotweinflecken auf dem Teppich?
  • Wie wird aus Milch Käse?
  • Wo gibt’s das beste Schnitzel in Wien?
    Aber eben auch:
  • Wie stellt man eine Content-Marketing-Strategie auf die Beine?
    bzw.
  • Was kann Online-PR für mein Business leisten?

Evergreen-Content bleibt über lange Zeitstrecken relevant und generiert somit, im Vergleich zu Trending-Topics, nachhaltig mehr Webseitenbesuche. Sicher, solche Beiträge laufen etwas schwerer an, sprich sie gehen selten viral (obwohl das nicht unmöglich ist!), aber verflogt man ihre Performance über ein Jahr oder sogar darüber hinaus, zeigt sich ihr wahrer Wert.

Ein anschauliches Beispiel zur Wirkungsweise von Evergreen-Content findest du auf dem Blog von Moz.com. “The True Power of Evergreen Content – A Case Study” benannte Nick Eubanks seinen Beitrag und auch dieser Beitrag selbst, ist ein gutes Beispiel für langlebige Online-Inhalte. Viele andere Blogger verweisen beim Thema Evergreen-Content genau auf diesen Beitrag.

Anschaulich ist dieser Artikel auch deshalb, weil ein Grapf über die Pageviews eines langen Zeitraums veröffentlicht wurden. An diesen Bilder sieht man sehr schön, wie die Zugriffe auf diesen Inhalt langsam, aber laufend steigen. Auch diese Case-Study auf dem MozBlog zeigt dieselbe Wirkungsweise von Evergreen-Content. Mein Resumée: Es wirkt!

Evergreen-Content wirkt nachhaltig. Einmal produziert, hast du einfach mehr davon! Klick um zu Tweeten

Was Evergreen-Content sonst noch auszeichnet

Damit hätte ich die Eingangsfrage, wie du mehr Traffic auf deine Webseite bekommst, im Grunde schon beantwortet, aber Evergreen-Content kann noch so viel mehr. Es handelt sich hierbei um eine wirklich nachhaltige Art von Online-Inhalten, weil sie grundlegend und langanhaltend positiv auf dein Business einzahlen.

Wenn dein Evergreen-Content hält, was du den BesucherInnen versprichst, dann kannst du dir auch folgende positive Nebenwirkungen erwarten:

  • Mehr Leads:
    Ja, wer hätte das gedacht, es stimmt. Die meisten erhoffen sich durch mehr Webseitenbesucher auch mehr Leads und dadurch bessere Geschäftszahlen. Das ist durchaus möglich und unter anderem ein valides Ziel, das du mit deinem Evergreen-Content verfolgen kannst. Diese Leads liegen zu einem großen Teil aber auch an …
  • Mehr Autorität und Vertrauen:
    Wenn du hochwertige, langanhaltende Inhalte bereitstellst, die grundlegende Problemstellungen deiner Zielgruppe adressieren und auch lösen, kannst du dich und dein Unternehmen als Experte oder sogar als Thought-Leader positionieren. Thought-Leadership und Expertenstatus hört sich nicht nur prima an, es bedeutet auch eine Verantwortung deinen Dialoggruppen gegenüber. Mehr zu diesem spannenden Thema findest du z.B. in meinem Gastbeitrag auf linkbird.
  • Besseres Suchmaschinenranking:
    Ein weiterer netter Nebeneffekt, den es quasi gratis dazu gibt, ist die bessere Sichtbarkeit bei Suchmaschinen. Wegen der guten Qualität und seiner Zeitbeständigkeit wird Evergreen-Content, der von Suchenden regelmäßig angeklickt und konsumiert wird, immer besser gereiht. Gerade bei dieser Art von Inhalten ist also eine passgenaue Suchmaschinenoptimierung, die dem/r LeserIn dient, ein absolutes Muss.
  • Bessere Verwertbarkeit:
    Stichwort Content-Recycling und sein immenser Nutzen als Micro-Content-Quelle. Einmal erstellt, hast du von deinem Evergreen-Content einfach mehr!

Der Weg zu Evergreen-Content

Bleibt im Grunde nur noch eine offene Frage: Wie erstellt man Evergreen-Content? Einige Ideen hast du sicher schon aus dem bisherigen Text ziehen können. Ich möchte sie trotzdem noch einmal zusammenfassen und einige Tipps draufsetzen.

  1. Kenne deine Nische und deine Zielgruppe.
    Ich weiß, ich weiß, das hast du mit Sicherheit schon hundert Mal gelesen, aber es stimmt. Wie oft habe ich auf die Frage “Wer ist deine Zielgruppe” die Antwort “Naja …alle!” gehört oder auch Kunden betreut, die keine Ahnung hatten, was ein USP ist, geschweige denn einen formulieren konnten. Das ist wichtig! Nicht nur für die Erstellung von Evergreen-Content.
    Du brauchst auf diesem Gebiet ein wenig Starthilfe? Dann schau in diesen Beitrag Buyer Persona – Das ungenutzte Potenzial und auch hier bei der Beschreibung der Buyer Persona hinein.
  2. Sei hilfreich und löse immer wiederkehrende Probleme bzw. Fragen.
    Zeitlos war das Wort, das ich oben verwendet habe und es gibt in der Tat Fragen und Problemchen, die immer wieder innerhalb deiner Zielgruppe auftauchen. Genau diese musst du in Angriff nehmen. Nach diesen wird online gesucht und genau diese bringen dir auf konstanter Basis neue WebseitenbesucherInnen. In diesem Beitrag findest du einige Anregungen dazu.
  3. Sei besser als die anderen.
    Erstelle Inhalte, die besser sind. Beantworte Fragen ausführlicher, detaillierter und klarer, als die anderen. Zeige Lösungen einfacher und nachvollziehbarer. Sei plakativer, direkter, hilfreicher und klarer in der Sprache. Schreibe für AnfängerInnen, damit dich wirklich alle LeserInnen verstehen. Bereite deinen Content besser auf, verwende Überschriften, Aufzählungszeichen, Zusammenfassungen, genauso wie Bilder, Videos, Inforgrafiken. Bringe Inhalte auf den neuesten Stand und fülle bestehende Lücken. Biete weiterführende Information. Sei die Quelle für deine Zielgruppe, leiste mehr, lass keine Wünsche offen. Das ist besserer Content.
  4. Teile dein ganzes Wissen.
    Ich sage es noch einmal, ganz langsam: Teile dein g-a-n-z-e-s Wissen. Nur wenn du für deine Zielgruppe dein letztes Hemd gibst, wirst du aus der Masse der Online-Inhalte herausstechen. Die Leute merken es, wenn du Wissen (aus welchem Grund auch immer) zurückhältst, nur um sie auf deine Seite zu locken – und nicht wie erwartet, ihre Probleme tatsächlich zu lösen.
    Du musst keine Angst haben, dein Wissen zu teilen. Wissen zu teilen scheint nur auf den ersten (und noch dazu sehr kurzsichtigen!) Blick als Angriff auf dein eigenes Business. Mehr zum Thema findest du im Artikel Wissen teilen, Expertenstatus aufbauen und bei Wer Wissen teilt, hat mehr davon.
  5. Optimiere für Mensch und Maschine.
    Es war wohl klar, dass das kommen musste. Kein Evergreen-Content ohne Suchmaschinenoptimierung. Remember? Diese Art von Content geht selten viral, das heißt, du musst über Suchmaschinen gut auffindbar sein. Selbst wenn du dich nicht mit SEO auskennst und eventuell auch gar nicht viel mit dem Thema zu tun haben willst, kann ich dir einen ganz simplen Rat mit auf den Weg geben: Optimiere deine Inhalte so, wie sie deine LeserInnen suchen würden.
    Manchmal heißt das eben auch Fachausdrücke wegzulassen und Rechtschreibfehler bewusst einzubauen. Weder der Duden noch dein umfassender Fachwortschatz sollten hier dein Maßstab sein. Einzig und alleine diejenigen, die dich finden sollen, zählen.
In 5 Schritten zu genialem Evergreen-Content und mehr Traffic für deine Webseite. Klick um zu Tweeten

Noch Fragen? Ja bestimmt. Das hier war meine Interpretation der Frage, wie du laufend mehr Traffic für deine Webseite generieren kannst. Ich hatte nie behauptet, dass es einfach wird. 😉 Viel Spaß bei der Arbeit!

 

Ich-will-noch-mehr-Links-Box:

Evergreen Content: 7 Erfolgstipps für Inhalte, die ewig funktionieren – Deutsch. Hier hat uns Björn Tantau eine hilfreiche Liste mit seiben Empfehlungen zu Evergreen-Content erstellt. Auch wenn du den einen oder anderen Punkt schon kennst, lohnt sich das hinschauen trotzdem, denn er hat einige hervorragende weiterführende Artikel verlinkt!

Why Every Business Blog Needs Evergreen Content – Englisch. Das fragt sich Hubspot und findet gleichzeitig die richtigen Antworten, aber wie ich finde, nicht nur für Business-Blogs. Ein Beitrag, der noch einmal alle Vorteile von Evergreen-Content hervorhebt.

The Complete List of Evergreen Content Ideas for Your Blog – Englisch. Die Leute von Buffer sind wirklich ein genialer Haufen. In diesem Beitrag findest du eine volle Ladung an Evergreen-Content-Ideen, egal für welche Branche. Falls dir also die Ideen ausgehen sollten, ist das der richtige Artikel für dich.

Link Building Case Study: How I Increased My Search Traffic by 110% in 14 Days – Englisch. Auf den ersten Blick hat dieser Beitrag nichts mit Evergreen-Content zu tun, das stimmt, aber Brian Dean zeigt dir hier eine Methode (The Skycraper Technique), mit der du den oben beschriebenen “besseren” Content wirklich bis zur Spitze treibst. Wenn du’s also wirklich wissen willst, schau einfach mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.