Positionierung ist kein Marketing-Ding

Schreibe einen Kommentar
Positionierung geht über das Marketing hinaus.

Googelt man Positionierung, so findet man unendlich viele Beiträge, von denen der Großteil in Richtung Marketing führt. Gleich als erster Eintrag – zumindest in meiner Google Filterblase – taucht der Wikipedia-Eintrag auf, der sagt: Positionierung

„im Marketing bezeichnet das gezielte, planmäßige Schaffen und Herausstellen von Stärken und Qualitäten, durch die sich ein Produkt oder eine Dienstleistung in der Einschätzung der Zielgruppe klar und positiv von anderen Produkten oder Dienstleistungen unterscheidet.“ (Wikipedia zu Positionierung)

So weit, so gut.

Deine Positionierung muss online rocken!

In meiner Arbeit lerne ich regelmäßig Menschen, oftmals UnternehmerInnen kennen, die Ihre Produkte und Dienstleitungen online effektiv positionieren und vermarkten wollen. Das ist ein legitimer Wunsch, da doch heute so viele Menschen regelmäßig online aktiv sind und auch viele Ihre (Kauf-)Entscheidungen im Internet durch Vorab-Recherche treffen. Sogar mehr als das! Lass einmal diese Aussage der computerwelt auf dich wirken:

„Besonders in der Recherchephase kommen die Veränderungen durch die Digitalisierung zu Tragen und dem Internet eine immer größer werdende Bedeutung zu. Marktforschungsunternehmen postulieren, dass 80 – 90 Prozent aller Käufe durch eine Webseite beeinflusst werden. Und mehr als 60 Prozent des Kaufprozesses sind „online“ absolviert, bevor der Interessent den Vertrieb eines Anbieters kontaktiert.“ (Norbert Schuster für die computerwoche)

Diese Zahlen gehen aus einer Studie des CEB hervor. Weißt du was das für dich und dein Business bedeutet? Du musst online absolut rocken!

Bezogen auf dein Positionierungsthema, heißt das: Deine Positionierung muss rocken. Sie muss klar und auf den Punkt gebracht sein. Ein bisschen Positionierung gibt’s nicht. Online brauchst du das volle Ding! Aber was bedeutet das und wie setzt du das konkret um?

Ein bisschen #Positionierung gibt's nicht. Du brauchst das volle Ding! Klick um zu Tweeten

Deine Positionierung und ihre Beziehung zu deinen Produkten

Lass  mich das Pferd von hinten aufzäumen: Dich online über deine Produkte, Ihre Eigenschaften und Vorteile zu positionieren, wird dir wenig Erfolg bringen! Warum? Das habe ich in meinem letzten Beitrag genauer beschrieben. Die Leute googeln nicht nach Produkten und Dienstleistungen – oder zumindest nicht in dem Ausmaß, wie UnternehmerInnen sich das wünschten. Sie suchen nach Lösungen für Ihre Probleme und sie googeln den Weg zu ihrem Ziel.

Viele Unternehmen machen es, obwohl es wirklich schon von allen Seiten dröhnt, immer noch falsch: Das Internet ist keine Plakatwand, an der du deine Webung platzierst und sich die Leute im Vorbeigehen denken, was für ein tolles Produkt das ist. Sicher, es gibt Webseiten, wo dem User „im Vorbeigehen“ Werbebanner angezeigt werden. Wie erfolgreich dieser Ansatz allerdings ist, lässt sich an den Zahlen der Ad-Bocker-Installationen messen.
Nein, das Internet ist kein Ort, wo man auf der Suche nach Werbebotschaften ist.

Das Internet ist kein Ort, wo man auf der Suche nach #Werbebotschaften ist. Klick um zu Tweeten
Wirf doch mal einen Blick auf Google Trends und überzege dich selbst. Es sind die ganz alltäglichen Dinge, Vorlieben und auch Fragen, die Menschen ins Internet bringt. Du kannst auch eines deiner derzeitigen Keywords testen. Was sagt die Google-Statistik dazu? Wie performst du zur Zeit? Mehr zum Thema „Was treibt Menschen ins Internet“ findest du in diesem Beitrag.

Online-Positionierung ist mehr als Marketing

An dieser Stelle stelle ich dir eine provokante Frage: Kann dir eine Marketing-Definition hinsichtlich deiner Positionierung im Internet helfen?

Keine Ahnung, wie deine Antwort lautet, aber meine ist: Eher nicht. Was du für einen erfolgreichen Online-Auftritt brauchst, ist eine Positionierung in deiner Kommunikation, eine Positionierung deines gesamten Unternehmens. Du musst wissen wofür du stehst, denn daraus entwickelt sich deine Brand Story – und mittlerweile wissen wir, wie effektiv gut und richtig gemachtes Storytelling wirkt.

„What is a brand story?
A brand story is more than content and a narrative. The story goes beyond what’s written in the copy on a website, the text in a brochure or the presentation used to pitch to investors or customers. Your story isn’t just what you tell people it’s also what they believe about you based on the signals your brand sends. The story is a complete picture made up of facts, feelings and interpretations, which means that part of your story isn’t even told by you.“ (Bernadette Jiwa)

Damit bin ich eine von jenen, die Storytelling bewusst auf ein breites Fundamnet stellen und auch sehr hohe Ansprüche daran haben. Alle Ansätze, die weniger erwarten, können zwar nett sein, sind aber in meinen Augen trotzdem nicht viel mehr, als nette „Marketing-Geschichten“.

#Positionierung hat wenig mit Marketing, aber viel mit #Storytelling und #Kommunikation zu tun. Klick um zu Tweeten

Versteht mich nicht falsch, ich will Marketing in keinster Weise „schlecht“ machen oder als weniger wertvoll darstellen, aber deine Positionierung und die Konzeption deiner Unternehmenskommunikation kommt einfach vor dem Marketing. Du kannst beim Hausbau schließlich auch nicht beim Dachboden anfangen! 😉

 

Wie siehst du das mit der Positionierung? Ist sie für dich noch primär beim marketing angesiedelt oder habe ich dich zumindest zum Nachdenken gebracht? Lass es mich wissen und hinterlasse einen Kommentar!

Wie wäre es mit Unternehmenskommunikation, die bei Menschen ankommt? Lass mich dich begleiten.

Zum Newsletter anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.